Mit Vielfalt in den Dresdner Stadtrat

Photo by Mila Boers cc-by 2.0

PIRATEN stellen Wahlvorschläge für Kommunalwahl 2014 auf

Nach einer 15-stündigen Aufstellungsversammlung haben die PIRATEN Dresden 60 Kandidatinnen und Kandidaten für die kommende Stadtratswahl aufgestellt. Dabei spiegelt sich die gesamte Vielfalt der Dresdner Piraten in den Wahlvorschlägen wieder. Mit Kulturschaffenden, Künstlern, Wissenschaftlern, Ingenieuren, Studierenden und Selbstständigen profitieren die Wahlvorschläge nicht nur von großer Erfahrung, sondern auch von vielen verschiedenen Charakteren und kreativen Ideen.

„Mit diesen zwölf Listen werden wir zur Wahl antreten, mit dem Ziel in Fraktionsstärke in den Dresdner Stadtrat einzuziehen“, fasst Marcel Ritschel, Listenplatz 1 in der Dresdner Neustadt, die Aufstellungsversammlung zusammen. „Nach dem Bundestagswahlergebnis in Dresden stehen die Chancen sehr gut, dass wir mehrere Stadträte stellen. Damit brechen wir die derzeitigen Mehrheitsverhältnisse auf, für eine zukunftsorientierte und nachhaltige Politik für Dresden“, so Ritschel weiter.

Die PIRATEN haben im letzten Bundestagswahlkampf in Dresden mit insgesamt 4% wesentlich besser abgeschnitten als im bundesweiten Durchschnitt. Die guten Ergebnisse, etwa 14,3% aus Einzelbezirken in der Leipziger Vorstadt, wollen die PIRATEN nun auch in weiteren Stadtteilen erreichen und die Interessen der Dresdner im Stadtrat vertreten.

Eine Übersicht aller Kandidaten steht hier. Auf den ersten Listenplätzen befinden sich Christoph Steinke (WK 01), Marcel Ritschel (WK 02), Jan Kossick (WK 03), Bernd Aumayr (WK 04), Anna Katharina Vogelgesang (WK 05), Lutz Vehmann (WK 06), Jan Kabus (WK 07), Alexander Deuchert (WK 08), Martin Gellrich (WK 09), Susann Dietzschold (WK 10), Norbert Engemaier (WK 11) und Daniel Riebe (WK 12).


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare geben nur die persönliche Meinung desjenigen wieder, der sie schrieb. Durch die Bereitstellung der Kommentarfunktion machen sich die Betreiber dieser Website die Kommentare nicht zu eigen und müssen daher nicht derselben Meinung sein.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen