Die PIRATEN, der CSD Dresden und die Corona-Pandemie

CSD Dresden 2017 | Photo by csd-dresden.de

Vor ca. 2 Wochen erreichten uns gute Nachrichten – der CSD Dresden wird dieses Jahr doch stattfinden. Geplant ist zum einen eine größere Veranstaltung selbst, diesmal allerdings im Alaunpark am Samstag, den 05.09.2020. Zum anderen soll es einen Sternenmarsch geben, also mehrere Demo-Züge, die irgendwann im Alaunpark ankommen werden.

Wir PIRATEN Dresden nehmen seit Jahren regelmäßig am CSD Dresden teil – und werden es auch dieses Jahr tun. Wir freuen uns auf eure Teilnahme und hoffen, dass ihr einmal bei uns am Stand vorbeischnuppern werdet. Natürlich gibt es wieder viele Sticker, Flyer und andere Goodies für euch.

Überschattet wird der CSD dieses Jahr allerdings, wie so vieles anderes, von der Corona-Pandemie. Wir PIRATEN nehmen diese Situation sehr ernst, da es nach Meinung der Wissenschaft noch lange nicht vorbei ist, im Gegenteil – die momentan höchsten Fallzahlen seit April zeichnen ein anderes Bild. Deswegen gelten an unserem Stand auch die wichtigsten Vorsichtsmaßnahmen, um euch und uns zu schützen. Das heißt:

  1. Mindestabstand von 1,5m
  2. Maskenpflicht für beide Seiten des Stands
  3. Desinfektionsmittel zur freien Verwendung
  4. Hust- und Niesetikette (in die Armbeuge!)
  5. Bitte nicht singen (tanzen ist allerdings erlaubt 😉 )

Wir haben uns mit der Entscheidung, am diesjährigen CSD teilzunehmen, sehr schwer getan und dies ausgiebig intern diskutiert. Letzten Endes haben wir uns dafür entschieden, denn zum einen können wir an unserem Stand für die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen sorgen und zum anderen bleibt es weiterhin ungemein wichtig, für die Rechte der LGBT+-Community auf die Straße zu gehen und zu zeigen, dass diese unzertrennlich zu unserer Gesellschaft gehört. Ankündigungen der rechten Szene, eine Demo für das „traditionelle“ Familienbild an genau diesem Tag organisieren zu wollen, zeigen uns leider, dass diese Unzertrennlichkeit leider noch immer nicht für alle selbstverständlich ist.

Nichtsdesotrotz müssen wir an dieser Stelle auch Kritik an der CSD-Organisation ausüben. Die Entscheidung, dass der CSD stattfinden wird, kam scheinbar sehr kurzfrisitig – drei Wochen vor der Veranstaltung erreichte uns die Einladung. In dieser wurde nur mit einem kurzen Absatz auf die Hygienemaßnahmen der Veranstaltung, die fünf Tage nach Aufhebung des Veranstaltungsverbots stattfindet, hingewiesen. Es gibt kein umfängliches Hygienekonzept oder dieses wurde zumindest nicht an uns kommuniziert. Auch auf telefonische Nachfrage kamen sehr wenige Informationen – zum Beispiel wird wohl versucht, dass die Züge des Sternenmarsches nicht gleichzeitg im Alaunpark ankommen, einen genauen Plan gab es allerdings nicht. Es gibt weiterhin Alkoholausschank und eine Bühne, zwei Dinge, die gemischt natürlich sehr viel Gelegenheit geben, eventuelle Hygienemaßnahmen zu vernachlässigen.

Wir wissen, dass es in diesen unsicheren Zeiten natürlich schwierig ist, so eine Veranstaltung zu planen und durchzuführen und auch die Kurzfristigkeit darin bedingt ist. Wir wünschen uns trotzdem, dass dies in Zukunft mit mehr Sorgfältigkeit und vor allem Kommunikation getan wird – insofern dies nächstes Jahr in Bezug auf die Corona-Pandemie notwendig sein sollte.

Wir hoffen und glauben, dass sowohl Besucher·innen als auch Veranstalter·innen vor Ort für die Einhaltung der Hygienmaßnahmen einsetzen. Trotz allem freuen wir uns natürlich auf euch und auf den CSD. Bis dahin: Bleibt gesund, bleibt sicher!


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare geben nur die persönliche Meinung desjenigen wieder, der sie schrieb. Durch die Bereitstellung der Kommentarfunktion machen sich die Betreiber dieser Website die Kommentare nicht zu eigen und müssen daher nicht derselben Meinung sein.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Ältere Beiträge