Einladung zum Stadtrat und zum nachfolgenden Arbeitstreffen

Am kommenden Donnerstag, den 15. März 2012, ist es mal wieder Zeit für Kommunalpolitik. Ab 16:00 Uhr tagt im Kulturathaus der Dresdner Stadtrat. Wie immer ist auch diese Sitzung öffentlich, sodass jeder Bürger dabei zusehen kann. Auch die Piraten sind, obwohl wir noch nicht aktiv mitmachen dürfen, wieder dabei. Wir laden alle Bürger ein, es uns gleich zu tun, und ihre Anliegen und Bemerkungen direkt an die gewählten Vertreter heranzutragen.

Gerne stehen wir auch selber für Gespräche, Anregungen oder Kritik zur Verfügung.

Die Piraten Dresden treffen sich am darauf folgenden Freitag, den 16. März 2012, um 19:00 Uhr in der Landesgeschäftsstelle (Borsbergstraße 32) zu einer Nachbereitung der Stadtratssitzung. Ziel soll es sein, dass wir uns ein Bild der Dresdner Kommunalpolitik machen und wissen was zur Zeit in Planung ist, um uns eine Meinung als Partei zu bilden. Wer etwas verändern will, muss schließlich wissen was geschieht.

Wir laden alle herzlichst ein, uns dabei zu unterstützen.

 

PS: Wer es nicht schafft, eine dieser Veranstaltungen zu besuchen, dem sei geraten, am Samstag, den 17. März 2012 von 14:00-15:30 Uhr ColoRadio zu hören. Dort läuft „Fidel und die Herrschaften des Universums“, eine interaktive Sendung, die die Stadtratssitzung zusammenfasst und ein wenig kommentiert. Gern könnt ihr euch auch selbst live mit daran beteiligen.

1 Kommentar zu „Einladung zum Stadtrat und zum nachfolgenden Arbeitstreffen“

  1. W.George Kendray

    Eine große Herausforderung – Wahl in NRW,
    Wollen die Piraten nur bereits gebaute Schiffe entern oder selber Schiffe bauen?
    Diese von einem führenden Journalisten aus Dresden öffentlich gestellte Frage wurde noch von niemandem beantwortet.
    Sinngemäß ist auch der Spitzenkandidat der Piraten in NRW jetzt ständig mit dieser Problematik konfrontiert.
    Auch der bisherige Auftritt der Berliner Senatsfraktion hat bisher wenig positives Aufsehen bei der konstruktiven Parlamentsarbeit erregt.
    Deshalb sollten programmatische Aussagen als nächstes und wichtigstes abgestimmt werden, denn bald sind auch wir in Sachsen mit diesen Herausforderungen konfrontiert!
    Die beste Form der eigenen schöpferischen Entwicklung unserer politischen Ideen ist immer noch die Methode: „Learning bei doing!“
    Jeder, der die Möglichkeit hat, sollte jetzt nach NRW eilen und die einheimischen Piraten auf den Straßen und Plätzen, an Haustüren und in Versammlungsplätzen unterstützen.
    So bereiten wir uns am besten auf die nächsten Superwahljahre 2113 und 2114 vor und erarbeiten uns eine Chance, unsere ureigensten Ziele: Bürgerbeteiligung und Transparenz in der Politik, in die tägliche politische auseinadersetzung mit unseren Mitbewerbern einzubringen.
    W. Geotge Kendray

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert