Kein Fußbreit den Nazis!

PIRATEN Dresden stellen sich gegen „Brandstifter-Tour“ der NPD und unterstützen die geplante Gegenaktion am 1. November 2012 in Dresden-Johannstadt.

Die PIRATEN Dresden unterstützen die „Stellungnahme zur rassistischen Anti-Asyl und antimuslimischen Kampagne der NPD Sachsen“ des Kulturbüro Sachsen e.V..

Die Kampagne der NPD widerspricht dem humanistischen Weltbild der Piratenpartei und ist nicht mit der demokratischen Grundordnung und dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland vereinbar. Als demokratisch verwurzelte Partei lehnen die PIRATEN totalitäre, diktatorische und faschistische Bestrebungen jeder Art entschieden ab. Um erfolgreich dagegen vorzugehen, muss bürgerliches Engagement ermöglicht und gefördert werden.

„Egal wo, egal wie, egal wann Nazis ihre menschenfeindlichen Ideologien in die Welt tragen wollen, die Zivilcourage der ganzen Bevölkerung ist gefragt“, sagt Marcel Ritschel, Vorstandsvorsitzender der Piratenpartei Dresden. „Wir unterstützen daher alle Gegenaktionen, um den Nazis zu zeigen, dass für sie und ihre menschenverachtenden Ideen in Dresden und auch überall sonst kein Platz ist. Ob zur so genannten ‚Brandstifter- Tour‘ oder den Demonstrationen im Februar – wir treten ihnen 365 Tage im Jahr mutig und couragiert entgegen.“

Kulturbüro Sachsen e.V. ruft am 1. November 2012 zur Protestkundgebung gegen die „Brandstifter-Tour“ auf. Ab 12 Uhr werden Vertreter des Vereins sowie des Netzwerks Flucht und Asyl mit hoffentlich großer Beteiligung vor der Asylsuchendenunterkunft Florian-Geyer-Straße 48 so laut und bunt wie möglich dem Nazitreiben unter dem Motto „Gegen Rassismus und Islamophobie. Kein Mensch ist illegalBewegungsfreiheit überall und für alle Menschen!“ entschlossen entgegentreten. Die PIRATEN werden ebenfalls vor Ort sein.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.