Piraten kritisieren Verzug bei der Sanierung des Körnerweges

Schilder SachsenNet Rad
Sonderweg für Radfahrer
Sonderweg für Radfahrer | Gemeinfrei

Seit vielen Jahren warten die Radfahrer in Dresden auf die Sanierung des Körnerweges. Bisher hat die Stadtverwaltung Dresden nur die Erneuerung eines kurzen Teilstückes am Heilstättenweg geplant, weil dort Fluthilfemittel nach dem Hochwasser des Jahres 2013 eingesetzt werden können. Hierfür haben sich das Straßen- und Tiefbauamt und die Denkmalschutzbehörde auf ein geeignetes Pflastermaterial geeinigt. Eine technische Sanierungsplanung für die Gesamtstrecke gibt es aber bisher jedoch nicht.

Dazu erklärt Steve König, stellvertretender Vorsitzender der Piraten Dresden: „Die vollständige Sanierung des Körnerweges hat im Radverkehrskonzept, welches der Stadtrat am 23.03.2017 beschlossen hat, die oberste Priorität (Maßnahme 805). Die fahrrad- und fußgängerfreundliche Erneuerung des gesamten Körnerweges bleibt dringend erforderlich, weil dadurch der linkselbische Radweg auf Johannstädter und Blasewitzer Seite entlastet wird. Außerdem besteht dann eine attraktive Alternative für den Fahrradverkehr zwischen Elbhang und Stadtzentrum. Der radfahrerfeindliche Zustand des Holper-Körnerweges, offizieller Teil des landesweiten „SachsenNetz Rad“, ist schlicht nicht länger hinnehmbar.

Wir fordern die Stadtverwaltung auf, schnellstmöglich die konkrete Sanierungsplanung für den gesamten Körnerweg in Auftrag zu geben. Wir erwarten, dass die komplette Sanierung des Körnerweges bis Ende des Jahres 2018 fertiggestellt ist.“

Dr. Martin Schulte-Wissermann, Mitglied der Piraten im Bauausschuss, abschließend: „Den ganzen Abschnitt jetzt zu machen ist schlicht eine Willens- und Finanzierungsfrage. Den absoluten Willen dazu habe zumindest ich – und die Finanzierung kann sofort aus den aktuellen Steuermehreinnahmen gedeckt werden.“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.