Piratenpartei Dresden unterstützt Dresden Nazifrei

 

Es ist soweit. Das vorläufige Ergebnis der Urabstimmung ist bekannt. Demnach haben 25 Piraten teilgenommen, von denen sich 17 für eine Unterstützung des Bündnisses Dresden Nazifrei entschieden haben. Bei nur 8 Gegenstimmen ist der Antragstext somit an- genommen und der Kreisverband Dresden unterstützt offiziell das Bündnis. Das endgültige Ergebnis wird heute in der Vorstandssitzung verkündet._

Bereits im Zuge unserer Weihnachtsbrief-Aktion kam es schon zu Ungereimtheiten bezüglich der Adressen einiger Piraten. Dieses Problem wurde dann bei der Urabstimmung nochmal in voller Härte ans Tageslicht gebracht. Einige Piraten haben trotz Stimmberechtigung keine Wahlunterlagen bekommen. Dies bedauern wir sehr! Leider hat der KV Dresden keinen Zugang zur Mitgliederdatenbank. Eine neue Verwaltungs-Software wurde im Januar 2012 zwar eingeführt, doch bislang haben wir keinen Zugriff darauf._

Wir hoffen, dass die Umstellung bald vollzogen wird. Ab diesen Zeitpunkt liegt die Mit- gliederverwaltung und -aufnahme alleine beim KV. Somit entlasten wir den Landesverband und haben einen besseren Überblick über unsere Datenbank. Dennoch eine Bitte an alle:

Jeder, der keinen Weihnachtsbrief bekommen hat (und vor Weihnachten in den KV eingetreten ist), möge sich bitte bei unserem Generalsekretär melden. Am besten schreibt ihr an marcel.ritschel@piraten-dresden.de eure alte und neue Adresse. Dies hilft uns sehr, alle Daten auf den aktuellen Stand zu bringen.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit und euer Verständnis,

euer Kreisvorstand Dresden

2 Kommentare zu „Piratenpartei Dresden unterstützt Dresden Nazifrei“

  1. .Am dritten Tag nach der UA endlich ein Blogbeitrag dazu, yay! 😀

    Was leider zu erwarten war und richtig schade ist, ist daß die Verantwortlichen mit *keinen“ Wort inhaltlich auf das Thema eingehen oder auch nur mal darauf hinweisen, daß die PIRATEN für den 18.Feb ’ne
    Aktion planen, und stattdessen lieber zwei Abbätze über die eigene Inkompetenz schwadronierten, gleich so als seien die Defizite im KV die eigentliche Nachricht.

    Aber gut, „Unterstützung“ ist eben relativ, insbesondere in Dresden.
    Das war sogar bei der FSA-DD so, warum sollte es ausgerechnet bei DDNF
    anders sein.

    *seufz*
    inkorrupt

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.