Stadtratsbeschluss umsetzen: Keine Asphalttrasse durch Löbtau!

Stadtraum für Alle soll keine Utopie bleiben | CC0

PIRATEN Dresden West fordern schöne und funktionierende Kesselsdorfer Straße

In der Stadtratssitzung vom 21. März 2019 wurde der Antrag „Straßenbahn und Bus in Dresden ausbauen – Anteil des ÖPNV deutlich erhöhen!“ beschlossen. Der Neubau und Sanierung, z.B. von Straßenbahnlinien, soll ab sofort nur mit den minimal möglichen Eingriffen in den Stadtraum realisiert werden. Explizit ist beschlossen worden, dass die “Fällung von Bäumen” und die “Verringerung der Breite von Fußwegen” zu vermeiden ist. Zusätzlich wurde eine verbesserte Art der Bürgerbeteiligung eingeführt. Wir als Piraten Dresden West und Unterstützer der Bürgerinitiative „Kesselsdorfer Boulevard“ freuen uns über die verbesserte Bürgerbeteiligung und dem beginnenden Umdenken bei Sanierungen von Straßen in Dresden.

Mit Bezug auf die aktuell stattfindende Detailplanung zur Kesselsdorfer Straße schließen wir uns der Bürgerinitiative „Kesselsdorfer Boulevard“ an und fordern den Stopp der Planungsarbeiten am Abschnitt zwischen Wernerstraße und Rudolf-Renner-Straße. Weitere Arbeiten an dieser Variante wären Zeit- und Geldverschwendung. Mit der Planungsvariante 3C liegt nämlich eine Sanierungsmöglichkeit vor, in der nur minimale Eingriffe in den Straßenraum stattfinden. Ebenfalls werden die Grünflächen geschont und die Straßenbreite nicht weiter erhöht. Für einen lebendigen Stadtraum ist dies mehr als notwendig an dieser Stelle. So steht es auch in unserem Wahlprogramm.

Wir werden die weiteren Schritte der Stadtverwaltung und den Umgang mit den Planungen genau beobachten. Für einen lebendigen Kesselsdorfer Boulevard in einem lebendigen Stadtteil!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.